Home/News

Bücher

  > Bücher Verlag JM

  > Bücher fremder Verlage

DVD Verlag JM

Videos

Artikel

  > Autoren

  > Cartoons

Verlag JM

  > Über uns

  > Links

  > Kontakt

Kulturgüter für Sammler zur Thematik Eidgenössische Bundesfeier
Echtgeld AG Echtgeld AG
Einrappen - Johannes Müller Schweizer Geld
OrSuisse Depositum Helveticum
 


DeutschFran¸aisEnglish

Warenkorb: leer (0.00 CHF)
> Jetzt bestellen

Artikel, Autoren


08.06.2009
Schweizerische Nationalbank - Geschftsbericht 2008
Zeitdokument planwirtschaftlichen Versagens
Autor: Johannes Mller

Link zu Geschftsbericht SNB 2008

Finanzkrise als Folge eines Systemfehlers

Vor zwei Jahren schrieben sie von der wunderbaren "Great Moderation", der Lsung des Problems des Auf und Ab an den Finanzmrkten durch Genies vom Schlage eines Alan Greenspan. Wie lange doch zwei Jahre sind! Und heute? Was schreiben die Journalisten, was sagen die Kommentatoren heute? Sie verknden nicht mehr die alten Irrtmer, wohl aber neue!

Bei der gegenwrtigen Krise handelt es sich nicht wie oft berichtet um eine Finanz-, sondern um eine klassische Systemkrise, deren Ursprung im Aufbau der heutigen Geldwirtschaft zu suchen und zu finden ist. Ursache sind die heutigen Notenbanken, welche sich der Disziplinierung des Goldgeldes entledigten und dieses durch ein knstliches, ungedecktes Monopol-Geld ersetzten. Aufmerksame Zeitgenossen kennen die Eigenschaften von Monopolen: sobald Konkurrenz ausgeschaltet wird, werden ungerechtfertigte Gewinne erzielt, welche in einem freien Markt nie mglich wren. Das wichtigste Gut einer freien Marktwirtschaft, der freie Markt des Geldes, wurde also unter planwirtschaftliche Fhrung gestellt. Wenn nun in der Folge planwirtschaftlichen Versagens gar dem Kapitalismus (freier Marktwirtschaft) die Schuld fr die heutige Krise in die Schuhe geschoben wird, so werden einmal mehr in der Geschichte Ursache und Wirkung mutwillig verwechselt. Mit fatalen Folgen.

Alchemisten-Trume haben sich erfllt

Schon im alten Rom versuchten sich die Herrscher durch unlautere Geldproduktion wie das Verkleinern der Edelmetallmnzen oder das Manipulieren an den Edelmetalllegierungen Vorteile zu verschaffen - natrlich stets auf Kosten der ahnungslosen und vertrauensgewhrenden Bevlkerung. Die Manipulationen - zunchst bescheiden und langsam fortschreitend, dann in immer hherem Tempo an die Hand genommen - fhrten unweigerlich zu Geldmengenausweitung, der wahren Ursache von Inflation. Als die Preise zu steigen begannen, haben die vermeintlich klugen Kaiser und deren politische Helfer krftige Argumente gesucht und gefunden, um die Tatbestnde ihrer unlauteren Geldproduktion zu vertuschen und das Volk auf eine falsche Fhrte zu fhren. Es wurde auf die Gier all jener Geschftsleute hingewiesen, welche in egoistischer und gesellschaftsfeindlicher Art und Weise die Preise erhhten. Durch solche Anklagen der Respektlosigkeit an der Allgemeinheit konnte schnell das in solchen Zusammenhngen ungeschulte Publikum getuscht und fr die falschen Argumente gewonnen werden.

Im Mittelalter und in der frhen Neuzeit versuchten die Alchemisten, aus Blei und anderen Metallen Gold herzustellen, um auch hier ohne echte Leistung zu Reichtum und Macht zu gelangen. Vergeblich, wie wir wissen.

Nun, die Zeiten wie auch die Methoden jener unerfreulichen Zeitgenossen, welche auf Kosten der Allgemeinheit zu leben und gelegentlich auch zu herrschen pflegen, ndern sich bekanntlich. Aus Sicht der Profiteure ist das heutige Geldsystem nahezu perfekt, aus Sicht der Sache der Freiheit, des Friedens sowie der Gerechtigkeit muss dieses System jedoch als nicht nachhaltig bezeichnet werden!

Weltweit haben sich die Menschen zu Sklaven der Fiktion Geld degradieren lassen; Geld, das durch nichts gedeckt ist und von wenigen Menschen organisiert und kontrolliert wird. Heute wird gesetzliches Geld ohne jegliche Arbeitsleistung, aus den Tiefen des Nichts, von planwirtschaftlich organisierten Notenbanken sowie von kreditgebenden Banken in Zirkulation gebracht. Mit diesem Frischgeld werden somit quasi kostenlos strategische Rohstoffe, Lndereien, berhaupt alle Sachwerte aber auch Menschen gekauft.

Dieses Schwundgeld, das eigentlich auch Falschgeld genannt werden msste, dient dem Machterhalt der Eliten. Finanziert werden solche gesellschaftsfeindlichen Experimente ber ein bewhrtes Inkassosystem, bei welchem die Allgemeinheit stets wehrlos zur Kasse gebeten werden kann. Dieses System heisst Inflation.

Inflation ist nichts anderes als Diebstahl. Diebstahl verletzt Eigentumsrechte. Eigentumsrechte sind jedoch die Voraussetzung fr eine friedvoll funktionierende Gesellschaft.



Heute sind wir Zeitzeugen genau solcher Vorgnge: Die Notenbanken haben durch politische Interventionen ihre Unabhngigkeit verloren und sind zu Sonderinteressenvertretern mutiert. Der damit verbundene moralische Bankrott ist somit vollzogen - mit verheerenden Wirkungen auf die Gesellschaft.

> Inhaltsverzeichnis

> Druck-Version Drucken
Seiten: 1 · 2 · 3 · 4 · 5 · 6 · 7 · 8 · 9 · 10 · 11 · 12 · 13 · 14 · 15 · 16 · 17 · 18
© 2017 Verlag Johannes Müller | CH-3001 Bern |